kontakt icon 2 03

KGR-Wahl 2016: Es geht los, Ihre Stimme zählt!

kgrwahl brief schraegAm 1. Advent wird der Kirchengemeinderat für die nächsten sechs Jahre gewählt. Die Aufgaben dieses Gremiums, das sich um den Gottesdienst, aber auch um Finanzen, die Gebäude und das Personal kümmert, sind vielfältig.

Deswegen werden verschiedene Talente und Kompetenzen gebraucht. Immerhin ist der Kirchengemeinderat, dem auch alle Pastorinnen und Pastoren angehören, das zentrale Leitungsgremium der Gemeinde.

Die Kandidaten sind inzwischen in allen drei Standorten aufgestellt. Sie werden sich Ihnen am Sonntag, dem 9. Oktober, in der Gemeindeversammlung im Anschluss an einen gemeinsamen Gottesdienst aller drei Poppenbütteler Standorte in der Philemon-Kirche vorstellen. Kommen Sie zur Gemeindeversammlung, befragen Sie die Kandidaten und Kandidatinnen, bilden Sie sich Ihre Meinung.

Wahlberechtigt sind alle Kirchenmitglieder, die am 13. November 2016 mindestens 14 Jahre alt sind. Damit es nicht zu Unklarheiten kommt, erhalten alle Kirchenmitglieder Ende September oder Anfang Oktober Post von der Nordkirche: einen Brief mit der Wahlbenachrichtigung. Sollte der Brief Anfang Oktober nicht eingetroffen sein, ist es wichtig, Kontakt mit dem Gemeindebüro aufzunehmen. Es führt das Wählerverzeichnis, kann daraus Auskunft geben und ergänzen. Sollte die Wahlbenachrichtigung verlorengehen, können Gemeindeglieder, die im Wählerverzeichnis stehen, auch mit ihrem Personalausweis in ihr Wahllokal gehen. Als wichtigste Information enthält die Wahlbenachrichtigung die Angabe, wo sich das für Sie zuständige Wahllokal befindet.

Wahltag ist in allen Hamburger Kirchengemeinden der 1. Adventssonntag, der 27. November 2016.

Sie können aber auch per Briefwahl mitstimmen. Der Brief mit der Wahlbenachrichtigung enthält dazu auch ein Antragsformular für die Briefwahl. Damit ist es möglich, sich Wahlunterlagen zuschicken zu lassen oder sich diese persönlich im Gemeindebüro abzuholen. Wichtig ist, dass der Briefwahlantrag spätestens zwei Tage vor dem Wahltermin, also am 25. November, im Gemeindebüro vorliegen muss.

Ob per Briefwahl oder vor Ort: Sie können bis zu 13 Kandidaten wählen, jeweils 4 für die Standorte Markt und Simon-Petrus sowie 5 für den Standort Philemon. Eine Stimmhäufung (mehrere Stimmen für einen Kandidaten) ist nicht zulässig. Gewählt sind dann die Kandidaten, die jeweils in ihrem Standort die meisten Stimmen erhalten haben. Das Wahlergebnis wird nach der Auszählung aller Stimmzettel durch Aushang in den drei Kirchen und durch Kanzelabkündigungen bekanntgegeben.

In einem feierlichen gemeinsamen Gottesdienst aller drei Poppenbütteler Standorte am 15. Januar wird der Kirchengemeinderat in sein Amt eingeführt. Hierzu sind wieder alle Gemeindeglieder herzlich eingeladen.

In den kommenden Jahren stehen viele wichtige Fragen zur Entscheidung im Kirchengemeinderat an. Wie soll sich die Gemeinde weiterentwickeln? Wie muss oder kann sie auf die Veränderungen der Gemeindegliederzahl und der Altersstruktur reagieren? Wie viel Gemeinsamkeit und wie viel Unterschiedlichkeit ist gut für diese Gemeinde? Welche Schwerpunkte wollen wir in der Jugendarbeit, den diakonischen Projekten, in den Chor- und Instrumentalgruppen setzen? Wie können wir in der Kirchenregion Alstertal mit den Gemeinden in Sasel und Wellingsbüttel zusammenarbeiten bzw. uns gegenseitig ergänzen? Wie können wir weitere Ehrenamtliche für projektartige Tätigkeiten in der Gemeinde gewinnen? Es gibt viel zu tun für den neuen Kirchengemeinderat.

Deshalb ist die Kirchenwahl ein wichtiger und wegweisender Schritt im Gemeindeleben. 
kgrwahl logomitstimmenNutzen Sie diese Chance, geben Sie Ihre Stimme ab und wählen Sie mit!